Ziegenfinca

Auf luftigen Wegen über Santiago del Teide

1103078_1

Herrliche, aussichtsreiche und wenig begangene Wege gibt es auf den schroffen Bergrücken zwischen Santiago del Teide und den Los Gigantes. In abgelegenen Fincas leben Ziegenbauern in stiller Einsamkeit. Der Blick geht weit ins Land und über das Meer, in der Ferne liegt La Gomera.

Wanderung:
Das Auto kann man an der Hautstraße von Santiago del Teide abstellen, etwas unterhalb der Tankstelle. Dort beginnt auch gleich der Weg, beschildert als PR-TF 65 Richtung Tamaimo.

Auf diesem uralten Saumpfad geht es gemächlich abwärts. Nach 800m kommt man oberhalb des Ortes El Molledo zu einer Abzweigung, wo man scharf nach rechts abbiegt und durch den nach Süden orientierten Berghang aufsteigt. Es sind etwa 100 Hm zu überwinden, was bei voller Sonne recht anstrengend sein kann.

Auf dem Grat angelangt, hat man bereits einen Blick Richtung Meer und sieht deutlich den Verlauf des Wegs zum Ziegenfinca auf dem nächsten Berggrat. Es dauert nicht lange, dort hinüber zu gehen. Meistens wartet dort eine alte Frau, die Feigen und Käse verkaufen will. Vor den verfallenen Hütten hat man einen schönen Rastplatz mit herrlichen Ausblicken.

Man geht zunächst zurück bis zum Grat, wandert dann aber weiter auf diesem Grat entlang. Dies ist kein offizieller Wanderweg und deshalb in einigen Abschnitten nicht so bequem. Es gibt auch einige Stellen, wo man über Felsen hinunter klettern muss, dabei besteht jedoch keine wirkliche Absturzgefahr. Für diesen Abschnitt von ca. 600m braucht man jedoch etwas mehr Zeit.

Von links kommt dann ein Weg herauf, den man als kurzen und bequemeren Rückweg nutzen könnte, und der an einer weiteren im Hang gelegenen Ziegenfinca vorbei führt. Er würde kurz oberhalb der Abzweigung wieder in den Hinweg münden.

Der weitere Verlauf auf dem Grat, bzw. im westlichen Berghang, ist wieder etwas bequemer. Nach 300m kommt man zu einer Abzweigung, wo man nach links ins Tal von Santiago hinabsteigt. Geradeaus könnte man bis auf die Höhen der Felsen von Los Gigantes steigen, jedoch wird der Weg immer gefährlicher, je weiter man raus geht.

Der steile Abstiegsweg trifft unten im Tal wieder auf den PR-TF 65, auf dem man zurück nach Santiago läuft. Allerdings ist direkt unterhalb von El Molledo noch ein etwas steilerer Aufstieg zu bewältigen.

Gehzeiten:
Santiago – Grat: 60min
Ziegenfinca hin und zurück 30min
Grat und Abstieg: 60min
Rückweg: 60min

Gesamte Entfernung: 5,0km
Höchster Punkt: 965m, tiefster Punkt: 695m

Karte:
gelb=Hinweg, lila=Rückweg, rot= bequemerer Rückweg
ziegenfinca

In diesem Video fliegst du genau über den Grat (min 1:48):

Gehe zu Google Map:

Track für Google-Earth oder Wanderung als pdf ? -> Schau nach auf der Seite SERVICE oder schreib mir eine Email

Auf der anderen Seite des Tals kannst du eine schöne Wanderung von Las Manchas nach Arguayo machen und dabei einen herrlichen Aussichtsberg besteigen: Der Antennenklotz. Oberhalb der DISA-Tankstelle beginnt der Camino de la Virgen mit schönen Aussichten über den Ort: 15 Kreuze.


Artikel-Nr. 28-1-1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s