Steilküste mit Sandstrand

Gibt‘s doch gar nicht!

1610109_1

Gibt es doch! Nicht mit dem Auto zu erreichen. Aber wer die Badesachen im Rucksack hat, ist gut vorbereitet für einen Strandtag abseits des Touristenrummels. Hier ist ein eher ungewöhnlicher Zugang zu einem der schönsten Strände der Nordküste.

Unser Weg beginnt gleich hinter dem Supermarkt Mercadona und Lidl in Santa Úrsula. Auf der Rückseite des Supermarkts, im Camino Antiguo Calvario zwei Parallelstraßen unterhalb der TF-217, gibt es Parkplätze. Genau dort sieht man schon den Tunnel einer Autobahnunterführung.

1610101_1Geht man durch die Unterführung, so steht man unvermittelt auf einer herrlichen Aussichtsterrasse, von der aus man die Küste bis nach Puerto de la Cruz überblickt. Tief unten liegt das erste Ziel der Wanderung, die keine Felsenhalbinsel „Punta de Ancón“ mit einem Haus, daneben ein paar Terrassen mit Weinanbau. Schwer vorstellbar, dass man dort hinuntersteigen kann, aber es geht!

Direkt an der Aussichtsterrasse beginnt ein Treppenweg, der früher einmal entlang der Steilkante weiter ging, aber nun leider zerstört und gesperrt ist. Unterhalb des weißen Hauses, wo ein Buddha am Pool sitzt, zweigt bei der Absperrung links der Wanderweg ab, und nun liegen rund 250m Abstieg vor uns. Der Weg ist sehr steil, hat hohe Stufen, ist aber weitgehend mit einem Geländer gesichert. Schritt für Schritt verliert man an Höhe, und besser schaut man nicht zurück zum weißen Haus.

Oberhalb der Weinterrassen trifft man auf ein paar Höhlen im Fels, an den farbige Kreuze gemalt sind, danach geht es am Zaun entlang vollends hinunter zu einem Fahrweg, dem man weiter bis zum Haus folgt.

Kreuze2

Vor dem Haus geht rechts ein Weg als Abstecher hinunter zum Strand „Playa Ancón“. Ein weiterer kleiner Abstecher führt hinaus zur Spitze der Halbinsel, von der aus man einen schönen Blick auf den langen, schwarzen Strand „Playa de los Patos“ hat.

Beide Strände haben feinen Sand und sind völlig naturbelassen. Es gibt auch keinen Schatten. Beim Baden ist äußerste Vorsicht angesagt. Es gibt gefährliche Strömungen!

Der Küstenabschnitt ist nicht ganz ungefährlich. Es passiert immer wieder, dass von der steilen Felswand Steine herunterfallen, oder sogar ganze Felsstürze, wie z.B. am 23.06.2018 an der Playa Ancón:

desprendimiento_eldia (Foto: El día)

Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Wer baden möchte, geht unterhalb der Terrassenmauern weiter, bis eine Abstiegsmöglichkeit zum Strand kommt.
  • Wer nach Puerto de la Cruz weiterlaufen will, folgt dem Fahrweg, der in zwei Kurven aufsteigt und dann auf die Straße zur Playa Bollullo trifft. Dort kann man auch hinauf gehen zum Ort El Rincón und mit dem Bus nach La Orotava fahren.
  • Die sportlichere Variante ist der Aufstieg zurück zum Ausgangspunkt, wobei dann allerdings der Effekt des erfrischenden Bads schnell wieder verschwindet.

Gehzeiten:
Abstieg: 30min
Aufstieg: 60min mit vielen Pausen. Der Weg ist wirklich sehr steil.

Entfernung: 1,2 km bis zur Punta de Ancón

Bemerkung: Nachmittags liegt der Aufstiegsweg voll in der Sonne!

Karte:steilkuste-ancon

Gehe zu Google Map:


Artikel-Nr. 19-2-27

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s