Puerto Street Art

„Gefällt dir die Wand? Dann hab Spaß damit!“.

1611018_1

Mit diesen Worten eröffnete der federführende Künstler Matías Mata im Jahre 2014 die Aktion „Puerto Street Art“, bei der 13 internationale Graffiti-Maler mit ihren Werken die Fassaden des alten Fischerviertels La Ranilla schmückten. Auf einem kurzen Rundgang von etwa einer Stunde kann man in der Calle Mequínez und der Calle del Lomo und ihren Seitengässchen die beeindruckenden Gemälde sehen.

Diese Bilder bringen nicht nur Farbe auf langweilige Hausfassaden, sondern jedes von ihnen vermittelt auch eine Botschaft. Welche, das soll hier an einigen Beispielen kurz vorgestellt werden.


dulk1  Dulk, Valencia

Der Papageientaucher von der Südküste Islands bildet ein Bindeglied zwischen zwei von Meer umspülten Fischerorten und für das Abenteuer, das der Künstler erlebte, als er direkt von Island nach Puerto de la Cruz reiste.


3ttman, Frankreich  1611019_2

Das Wandbild zeigt als Dank an die Insel, die den Künstler aufgenommen hat, eine kanarische Bauernfamilie. In dieser Arbeit spielt er damit, die volkstümlichen Arbeitsformen, die seinen Alltag prägen, mit seinen zahlreichen Reisen in ferne Länder zu verquicken.


1611024_2  Roa, Belgien

Große, fantasievolle Tiere in Schwarzweiß, die bemerkenswert detailreich dargestellt sind, prägen seine Arbeiten in vielen Städten Europas. Es ist eine gewisse Ironie dabei, wenn sie auf diese Weise an den Ort zurückkehren, der vor der Zementierung ihr natürlicher Lebensraum war.


kob3  Kob, Puerto de la Cruz

Mit erfundenen Tieren, Vegetation und Wesen, die aus verschiedenen Bestandteilen zusammengesetzt sind, entwickelt der Künstler in der Urban Art eine organische Abstraktion der Graffitimalerei.


1611008_2  Victor Ash, Dänemark

Diese Malerei „Die Grenzen des Paradieses“ bleibt den Passanten im Gedächtnis. Diese lebendige Gitter versperrt aus wirtschaftlichen Gründen oder gesellschaftlichen Vorurteilen einem Teil der Menschheit den Weg ins Paradies.


1611016_1 Raul Ruiz, Madrid

Die Intensität der menschlichen Gefühle wird ausgedrückt durch angedeutete Hände und vielsagende Blicke, kombiniert mit Gedichten und Zitaten, die den Betrachter zum Nachdenken anregen, um die Welt mit anderen Augen zu sehen.


1611025_1  Liqen, Vigo

Die „Fliegende Amphore“ spiegelt das Interesse des Künstlers an der Biologie und an winzigen Kreaturen wider, den Überlebenden Jahrtausende langer Evolution. Die Existenz und das Leben der Menschen ist ein Mysterium.


piraten Ro.Ro, Teneriffa

Er liebt chinesische Basare und die Farbe rosa, spielt mit Playmobil und Puppen. „Rum, Rum, Rum, die Flasche Rum“ schafft neue, freundliche Räume voller Leben und Figuren für Erzählungen.


Matías Mata, Gran Canaria  sabotajealmontaje_1

Seine Arbeit zeigt den Bewahrer einer alten Tradition in Puerto de la Cruz: Das „Baden der Ziegen“. Der Künstler ist besser bekannt unter seinem Künstlernamen „Sabotaje al Montaje“ und nimmt an vielen internationalen Projekten und Events teil.

Dieser Künstler hat in Puertito de Güímar eine ganze Straße bemalt: Pflastermaler.


1611021_2FEOFL!P, Lanzarote

Taoro, der Name des Kahns, spielt auf das hiesige Verwaltungsgebiet des Mencey der Guanchen an. Der Betrachter soll angeregt werden, sich die Träumereien einer anonymen Besatzung vorzustellen, die beginnen, wenn das Boot ablegt.


belin2  Belin, Jaén

Mit diesem Bild will der andalusische Künstler „die ewige Jugend“ zum Ausdruck bringen. Mit seiner feinen Technik und seinem hyperrealistischen, impressionistischen Stil gehört er zu den gefragtesten Malern der Streetart.


Juliana, Puerto de la Cruz  julieta1

„Wenn du es träumen kannst, kannst du es erschaffen“. Puppen und theatralische Szenarien schaffen eine magische Realität, in der die Bindung an die Welt der kindlichen Illusionen erhalten bleibt.


1712053_1  Martin Ron, Argentinien

„Hay canarios … y canarios“


Zum Abschluss noch ein paar kleiner Wandbilder, die es in versteckten Winkeln zu entdecken gibt.

Weitere Kunstwerke der genannten Graffiti-Meister sind an den Bungalows des ehemaligen Hotels Neptuno in Bajamar zu sehen. Hier ist der Artikel dazu: Kunst am Bau. Der Zugang ist allerdings wegen Renovierung des Hotels geschlossen. In Los Realejos gibt es noch mehr Straßenkunst, die ganze Stadt ist bunt: Farbe macht Schule.

Gehe zu Google Map:

 

Kunstliebhaber sollten sich auch unbedingt den Skulpturenpark von Gernot Huber in San Isidro anschauen: Kunst und Kaktus.


Artikel-Nr. 23-1-8

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s